Christian R. Noe

Christian Roland Noeo. Univ.Prof. DI Dr.Mag. Christian Roland Noe wurde 1947 in Schärding (OÖ) geboren und besuchte dort die Volksschule und das Gymnasium.

1965 – 1972 Chemiestudium (Technische Chemie) an der Technischen Universität in Wien. Diplomarbeit und Doktorarbeit in organischer Chemie. Promotion “sub auspiciis praesidentis rei publicae".
1970 – 1972 Vertragsassistent - TU Wien;
1968 – 1979 Pharmaziestudium an der Universität Wien, Sponsion: “Magister der Pharmazie”;
1972 – 1991 “Universitätsassistent ad personam”
1972 – 1973 Post-graduate Kurs “Export Business” an der Hochschule für Welthandel in Wien;
1977 – 1978 Post‑doctoral Aufentalt an der ETH Zürich (A. Eschenmoser);
1980 Post-doctoral Aufenthalt an der University of Salford (H. Suschitzky);
1982 Habilitation in in Organischer Chemie an der TU Wien ("Chirale Lactole“);
1982 – 1991 Universitätsdozent – Gruppenleiter für Bioorganische Chemie, dann Abteilungsleiter, Institut für Organische Chemie, TU Wien
1989 – 1995 Leiter des Christian Doppler Labors: “Chemie chiraler Verbindungen”;
1991 – 1999 C4-Professor für Medizinische Chemie (Pharmazeutische Chemie) an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt;
1996 – 1997 Dekan des Fachbereich Biochemie, Pharmazie und Nahrungsmittelchemie, Johann Wolfgang Goethe-University Frankfurt;
1996 Qualifikation als „responsible person in gene technology projects“.
1999 – 2012 o.Prof. und Vorstand des Departments für Medizinische Chemie an der Universität Wien;
2000 – 2004 Vorstand des Fachbereichsausschusses für Pharmazie, Universität Wien;
2002 – 2008 Dekan der Fakultät für Naturwissenschaften und erster Dekan der neuen Fakultät für Lebenswissenschaften, Universität Wien;
2008 – 2012 Sprecher des Pharmaziezentrums Universität Wien.

Weitere Aktivitäten

1974 – 1991 Experte für pharmazeutische Fragestellungen in diversen UNO-Missionen;
1983 – 1991 Zivilingenieur für Technische Chemie - Zertifikation und Konsulent;
1983 – Konsulent für pharmazeutische Industrieforschung, Beteiligung an mehreren Start-up Firmen

Mitgliedschaften und Auszeichnungen (unvollständige Liste)

1991 Ernst‑Späth‑Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften;
1998 – 2000 Vorstandsmitglied Deutsche Chemische Gesellschaft;
2000 Senior Fellow der Christian-Doppler-Forschungsgesellschaft ;
2003 Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften;
2005 – 2007 Präsident der European Federation of Pharmaceutical Sciences (EUFEPS);
2006 Ehrenmitglied der Slowakischen Pharmazeutischen Gesellschaft;
2008 – Gründungsmitglied und Sekretär des EUFEPS-Senats;
2009 – Vorsitzender des wissenschaftlichen Komitees der „European Innovative Medicines Initiative of the European Commission and EFPIA (IMI-JU)“;
2010 Ehrenmitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften,
2010 “2010 PSWC Scientific Excellence Award” (Pharmaceutical Science World Congress)
2010 Mitglied der “Standing Advisory Group on Nuclear Applications” (SAGNA) der IAEA.

Wissenschaftliche Interessen

Christian Noe hat mehr als 200 Artikel in Journalen veröffentlicht, ist Inhaber von mehr als 30 Patenten und hat mehr als 70 Doktorarbeiten betreut.

Primärer Fokus: Entdeckung und Design von neuen Arzneimitteln (Nukleinsäure-basierte Therapeutika, Rezeptor-Anatgonisten und –Modulatoren; Noe ist Mit-Erfinder von Dexpirronium, Brotizolam, Tenoxicam, Lornoxicam;).

Stereochemie (chirale Verbindungen), Systembiologie (Systempharmakologie) und Translationale Wissenschaften,

Arbeiten zur Blut-Hirn-Schranke und zur Selbstkonstitution von Biomolekülen.


Artikel von Christian Noe im ScienceBlog

Sehr geehrter Besucher, wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung, Kritik und/oder auch Fragen in einer Mailnachricht an uns zu deponieren. Gültigen Absendern werden wir zügig antworten.