Angelika Heil

Angelika HeilDr. Angelika Heil

Max-Planck Institut für Chemie (Otto-Hahn-Institut), Mainz, Abteilung Atmosphärenchemie

http://www.mpic.de/forschung/atmosphaerenchemie/gruppe-kaiser.html

Angelika Heil hat mehr als 15 Jahre Erfahrung mit der Erforschung von Vegetationsfeuern. Sie hat sich mit numerischer Modellierung der atmosphärischen Rauchverteilung und der Analyse von Feuerverteilungen, Gefahrenabwehr und Klimainteraktionen beschäftigt. In 1997/98 hat sie für das Indonesische Forstwirtschaftsministerium an Maßnahmen zur Reduzierung der Gesundheitsschädigung der allgemeinen Bevölkerung in einer Notfallsituation mitgearbeitet.

Sie hat sich in Ihre Doktorarbeit am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg mit Wald- und Torffeuern und grenzüberschreitenden Transport von Rauchwolken beschäftigt. Seitdem hat sie in der Gruppe von Dr. Martin Schultz zu globaler Atmosphärenmodellierung am Forschungszentrum Jülich gearbeitet. Dort hat sie den historischen Emissionsdatensatz ACCMIP zusammengestellt, der in die CMIP5 Simulationen, und damit den fünften IPCC Assessment Report (AR5), eingegangen ist. In der ersten Phase des ESA Feuer CCI Projektes hat sie in der Climate Model User Group (CMUG) maßgeblich zur Validation und Verbreitung der neu erzeugten Klimadatensätze beigetragen. Während der Serie der MACC Projekte war sie auch an der Entwicklung von GFAS für den CAMS beteiligt.

Seit 2014 arbeitet sie in der von Dr. Kaiser geleiteten Feueremissionsgruppe am MPIC.

Angelika Heil ist Autorin zahlreicher Publikationen in peer-reviewed Journalen.

Ausbildung

2000 Technische Universität Berlin, Diplom in Umwelttechnik ;
Bodenkunde, Bodensanierung, Wasserwirtschaft, Umweltchemie, Mikrobiologie
2007 Universität Berlin; Dept. Für Geowissenschaften. Promotion zum PhD.
Thesis: “Indonesian Forest and Peat Fires: Emissions, Air Quality and Human Health”

Beruflicher Werdegang

Nov 97 – Aug 98 Konsulentin in GTZ (Gesellschaft für Deutsche technische Zusammenarbeit)-Projekten (GTZ): “Integrated Forest Fire Management” in Kalimantan, Indonesia, und “Strengthening the Management Capacities of the Ministry of Forestry” of the Ministry of Forestry, Indonesia: Development of a crisis management system for large-scale air pollution episodes
Jul 99 – Sep 00 Assistentin am Institut für Umwelttechnologie/Technische Universität Berlin, Überwachen hydrologischer Prozesse.
Oct 00 – Jul 01 Forschungsassistent am Institut für Umwelttechnologie/Technische Universität Berlin,
mikrobielle Korrosion von Kupferrohren im Trinkwasserleitungsystem
Sep 01 – May 02 Forschungsassistent an der Schweizer staatlichen Forschungsstation für Agroökologie und Ackerbau.
Jul 02 – Dec 02 Forschungsassistent am Global Fire Monitoring Center (GFMC), Freiburg
Jan 03 – Jun 07 PhD-fellow: Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg, Modelle für die Auswirkungen von Feueremissionen auf Luftqualität und Gesundheit;
PhD-fellow: International Max Planck Research School on Earth System Modelling
Jul 04 – Jun 06 Vortragende an der Universität Hamburg, Fakultät für Erdwissenschaften
Jul 07 – Jul 14 Postdoc am Forschungszentrum Jülich, Institut für Energie- und Klimaforschung, u.a. Bestandaufnahme globaler Emissionen: anthropogen und Verbrennung von Biomasse, Modell-Studien zur Luftqualität in Megacities und Klimawandel
Aug14 – Postdoc am Max-Planck Institut für Chemie, Mainz, Abteilung Atmosphärenchemie
Projekt: Global Fire Assimilation System (GFAS)

Artikel von Angelika Heil auf Scienceblog.at

Sehr geehrter Besucher, wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung, Kritik und/oder auch Fragen in einer Mailnachricht an uns zu deponieren. Gültigen Absendern werden wir zügig antworten.