Petra Schwille

Petra SchwilleProf. Dr. Petra Schwille
Abteilungsdirektorin
Zelluläre und Molekulare Biophysik

Max-Planck Institut für Biochemie, München

http://www.biochem.mpg.de/en/rd/schwille

Petra Schwille (*1968 in Sindelfingen, D) hat in Lauffen am Nekar das Hölderlin Gymnasium besucht.

Ausbildung und Karriereweg

1987 – 1989 Physik Studium, Universität Stuttgart; Vordiplom Physik
1989 - 1993 Physik- und Philosophie-Studium, Universität Göttingen
Diplomarbeit: "Nachweis der Temperaturerhöhung bei Ultraschallabsorption mit Hilfe des Mirage-Effektes"
1993 - 1996 Doktorarbeit am Max-Planck Institut für Biophysikalische Chemie (Anleitung: Manfred Eigen): "Fluoreszenz-Korrelations-Spektroskopie: Analyse biochemischer Systeme auf Einzelmolekülebene"
1996 – 1997 Postdoc am Max-Planck Institut für Biophysikalische Chemie
1997 – 1999 Postdoc bei Watt W. Webb, Dept. Applied and Engineering Physics, Cornell University, Ithaca, NY
1999 – 2002 Junior Gruppenleiter "Experimentelle Biophysik", Max-Planck Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen
2002 – 2012 Lehrstuhl für Biophysik, Technische Universität Dresden
2005 – 2010 Max-Planck Fellow am Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG)
2011 – Direktor am Max-Planck Institut für Biochemie, München
2012 – Hon.Prof. an der Ludwig-Maximilian-Universität München

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

1994 – 1996 DAAD-Forschungsstipendium am Karolinska Institut Stockholm, Sweden
1997 – 1999 Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt Stiftung für Postdoc Aufenthalt an der Cornell-University, USA
1998 BioFuture-Preis für junge Forscher des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft
2001 Dozentenstipendium, Preis der Deutschen Chemischen Industrie
2003 Young Investigator Award for Biotechnology der Peter und Traudl Engelhorn Stiftung
2004 Philip Morris Preis
2005 Max-Planck Fellow am Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG)
2010 Gottfried Wilhelm Leibniz Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG);
Mitglied der Leopoldina
2011 Braunschweiger Forschungspreis
2012 Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (Acatech)
2013 Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
Mitglied der EMBO

Forschungsinteressen

siehe: http://www.biochem.mpg.de/en/rd/schwille/research

Bottom-up Ansätze, um die fundamentalen Merkmale von Zellen als minimale Einheiten belebter Materie zu erkennen und zu verstehen. Zelluläre Abläufe werden in einer dramatisch vereinfachten zellfreien Umgebung nachgebaut und exakten biophysikalischen Untersuchungen unterzogen, wie sie in der Zelle selbst oft so nicht möglich wären.

  • Biophysik von Zellen und Zellmembranen
  • Einzelmolekülspektroskopie (Fluoreszenzkorrelationsspektrokopie)
  • Synthetische Biologie
  • Signaltransfer

Das Web of Science verzeichnet 211 Publikationen (abgerufen am 26.10.2016), siehe auch: http://www.biochem.mpg.de/en/rd/schwille/publications


Artikel von Petra Schwille auf ScienceBlog.at

Sehr geehrter Besucher, wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung, Kritik und/oder auch Fragen in einer Mailnachricht an uns zu deponieren. Gültigen Absendern werden wir zügig antworten.