Christian Körner

Christian Körneremer.Prof. DDr.h.c. Christian Körner
Botanisches Institut, Universität Basel
https://botanik.unibas.ch/personen/profil/person/koerner/

Ausbildung und Karriereweg

1968 – 1973 M.Sc. (Diplom Biologie), Universität Innsbruck, Österreich
1973 – 1977 Ph.D. Thesis, Universität Innsbruck (W. Larcher; Wasserhaushalt alpiner Pflanzen)
1977 – 1980 Postdoc: Österr. MAB alpines Programm und Feldforschung im Kaukasus (Georgien)
1980 – 1981 Postdoc, Research School of Biol. Sci., Australian Natl. Univ. (RSBS-ANU) Canberra
1982 – 1989 Habilitation für Botanik, Universität Innsbruck. Projekte zur alpinen Ökologie
1989 Visiting Research Fellow: Research School of Biology Australian National University (RSBS-ANU), Canberra (stabileKohlenstoffisotope)
1989 – Professor für Botanik, Universität Basel
1994 – 1999 Gemeinsames Projekt mit dem Smithsonian Tropical Research Institute, Panama (Mellon Foundation)
1995 – 2007 Untersuchungen zur Höhe der Baumgrenze (global)
1998 – 2015 Vorsitz: Global Mountain Biodiversity assessment (GMBA) of DIVERSITAS
1998 – 2004 Task leader: Global Change and Terrestrial Ecosystems (GCTE) project of IGBP

Science steering committee of the International Geosphere Biosphere Program (IGBP)

2000 – 2015 "Swiss canopy crane" Projekt
2000 – 2006 Präsident von ProClim(Forum for Climate and Global Change)
2003 Alpine Plant Life (2nd ed.): Gesamtdarstellung der alpinen Ökologie
2006 – Swiss national representative of SCOPE
2009 – 2014 ERC Advanced Grant (2 Mio. CHF) TREELIM, exploring thermal tree species limits in Europe

Forschungsschwerpunkte

  • Fragen der Wirkung von erhöhtem CO2 auf komplexe Pflanzenbestände unter möglichst naturnahen Verhältnissen (Simulationsexperiment; feuchttropisches Modellökosystem, Alpenrasen, Fichtenjungwuchs, Kalkmagerrasen, Winterrasen des Negev; Unterwuchspflanzen in den Tropen, z. B. Panama, und im Buchenwald); Aufbau der Forschungsstation »Swiss Canopy Crane zur Simulation der CO2-Wirkung auf erwachsene Naturwälder;
  • Vergleichende Ökologie arktischer und alpiner Pflanzen;
  • Erklärung der alpinen Waldgrenze; Synthese zur Hochgebirgsökologie

Veröffentlichungen

Mehr als 320 im ISI (Web of Knowledge) aufgeführte wissenschaftliche Publikationen; Details: https://plantecology.unibas.ch/koerner/publications.shtml .
Von den Büchern sind besonders zu erwähnen:
Das Lehrbuch der Pflanzenwissenschaften ("Strasburger"), 37. Auflage (2014, neu bearbeitet von: Joachim W. Kadereit, Christian Körner, Benedikt Kost, Uwe Sonnewald),
Alpine Plant Life (2003)
Alpine Treelines (2012)

Christian Körner ist/war Editor/Mitglied im editorial Board von: Oecologia, Springer (editorial board since 1988, Editor-in Chief 1998-2013); SCIENCE (2000 – 2004); TREE (Trends in Ecology and Evolution); Global Change Biology, Blackwell (1995 – 2011, 2013-); Biologie in unserer Zeit (VCH Wiley); GAIA (1996 – 2014); Editor-in-Chief of Frontiers in Functional Plant Ecology (2011-2015); Alpine Botany, Springer (editorial board 2010 –)

Mitgliedschaften und Auszeichnungen

Mitglied der : Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Deutschen Akademie der Wissenschaften, Leopoldina (Halle), National Academy of India
Marsh Award, British Ecological Society (2007); Dr. h.c. (Universität Innsbruck 2013), Ehrenmitglied der Ecological Society of America (ESA 2013); Dr. h.c. (Ilia University, Tbilisi 2014);


Artikel von Christian Körner auf ScienceBlog.at

Sehr geehrter Besucher, wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung, Kritik und/oder auch Fragen in einer Mailnachricht an uns zu deponieren. Gültigen Absendern werden wir zügig antworten.