Martin Wikelski

Martin WikelskiProf. Dr. Martin Wikelski
Geschäftsführender Direktor am
Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie Radolfzell / Konstanz

Abteilung für Tierwanderungen
https://www.ab.mpg.de/3747/wikelski

Martin Wikelski (*1965 in München) hat an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Zoologie studiert (1985-1991) und an der Universität Bielefeld über Verhaltensökologie (1994) promoviert.

Karriereweg

1995–1998 Postdoc-Stellen an der University of Washington in Seattle und am Smithsonian Tropical Research Institute in Panama (1996-1998)
1998–2000 Assistant Professor an der University of Illinois, Urbana-Champaign
2000–2005 Assistant Professor in Princeton
2005– Associate Professor in Princeton
2007– Direktor der Abteilung für Tierwanderung und Immunökologie und Wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell
2008– Professor für Ornithologie an der Universität Konstanz
2011– Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für Ornithologie, Radolfzell
2011– Leiter der Migration Ecology Group der FAO Task Force for Wildlife and Ecosystem Health
2015– Mitglied der Working Group on Avian Influenza der European Food and Safety Association

Forschungsinteressen

Globale Tierwanderungen, Immunökologie, Computational Ecology.

Wikelski hat ein neues globales Tierbeobachtungssystem ‚ICARUS‘. etabliert: mittels miniaturisierter Messgeräte am Körper der Tiere und Empfangsantennen im Weltraum können selbst die Bewegungen kleiner Tierarten nahezu rund um die Uhr und an jedem Ort der Erde verfolgt werden können. Die gewonnenen Daten werden in einer jedermann zugänglichen Datenbank ("Movebank“) gespeichert.

Tierwanderungen geben wichtige Hinweise auf Klimaveränderungen, anstehende Vulkanausbrüche und menschliche Einflüsse und sind von großer immunökologischer Bedeutung im Kampf gegen hochansteckende Infektionskrankheiten wie Sars, West‐Nil‐Fieber oder Vogelgrippe.

Über seine Forschungen liegen 286 Publikationen vor.

Auszeichnungen

1998 Niko-Tinbergen-Preis der Deutschen Ethologischen Gesellschaft
1999 A. O. Beckman Award, University of Illinois, USA
2000 Bartolomew-Preis der Gesellschaft für Integrative und Vergleichende Biologie der USA
2008 National Geographic Society “Emerging Explorer“
2010 National Geographic Society “Adventurer of the Year”
2014 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
2014 Fellow der International Ornithologists' Union (IOU)
2016 Max-Planck-Forschungspreis